Gebrüder Gerassimez

Programm
Johann Sebastian Bach: BWV 881/ 867, Präludium und Fuge (Cello, Vibraphon & Klavier)
Anders Koppel: Toccata (Marimba & Klavier)
Wassily Gerassimez: Melancholia (Cello & Marimba)
Bohuslav Martinu: Rossini-Variationen (Cello & Klavier)
Fazil Say: Paganini-Variationen (Klavier solo)
Alexej Gerassimez: Asventuras (Snare Drum solo)

- Pause -

Steve Reich: Music for Pieces of Wood (fünf gestimmte Klanghölzer)
Wassily Gerassimez: Der letzte Tanz im Orient (Cello solo)
Eric Sammut: Libertango (Cello & Marimba)
Alexej Gerassimez: Piazonore (Vibraphon & Klavier)
Wassily Gerassimez: Transition (Vibraphon, Klavier & Cello)

Die instrumentale Kombination von Klavier, Cello und Schlagzeug ist so ungewöhnlich wie reizvoll und bietet viele Spielräume für musikalische Entdeckungen. Zu dritt, im Duo und Solo bringen sie bringen die Brüder Gerassimez in ihrem Programm eine große Bandbreite an Musik zu Gehör, die sie zum Teil für diese Besetzung eigens arrangiert oder komponiert haben.

Die drei gebürtig aus Essen stammenden Musiker haben für ihr Konzertprogramm „Family Clash“ eine vielfältige Auswahl an Stücken zusammengestellt, die von Barock über Tango und Jazz bis hin zu Eigenkompositionen reicht. Diese musikalische Bandbreite ermöglicht es ihnen, dem Publikum die scheinbar unendlichen Klangmöglichkeiten der einzelnen Instrumente und in deren Zusammenspiel zu präsentieren. So erklingen u.a. aus Bachs Wohltemperierten Klavier Präludium und Fuge (BWV 881/ 867) in einer Bearbeitung für Cello, Vibraphon und Klavier. Die ungewöhnliche Instrumentierung überrascht durch ihre klangliche und rhythmische Raffinesse und lässt dabei unentdeckte Facetten dieser eigentlich so bekannten Werke hörbar werden. Dass die jungen Künstler das Zusammenspiel auch mit einem gewissen Augenzwinkern sehen, zeigen sie in dem von Wassily Gerassimez komponierten Stück „Transition“, wenn sie im Laufe des Stückes ihr eigenes Instrument verlassen, um zu einem anderen wechseln. Das Programm ist letztlich eine große Hommage an die Freude des gemeinsamen Musizierens und die starken Familienbande, durch die Alexej, Nicolai und Wassily Gerassimez ihre ganz persönliche Leidenschaft für die Musik entdeckt und später professionell verfolgt haben.

Sowohl in kammermusikalischer Besetzung als auch solistisch gehören die drei Geschwister zu den erfolgreichsten Musikern ihrer Generation und haben bereits zahlreiche Preise bei national und international bedeutenden Wettbewerben gewonnen. Alexej Gerassimez (Schlagzeug) konzertiert regelmäßig mit namhaften Orchestern wie den Münchner Philharmonikern, dem Konzerthausorchester Berlin und der NDR Radiophilharmonie Hannover. Bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern ist er in dieser Saison Artist in Residence. Nicolai Gerassimez (Klavier) gewann zweimal den Deutschen Musikwettbewerb und kann bereits auf mehrere Rundfunkaufnahmen und CD-Einspielungen zurückblicken, die sein künstlerisches Schaffen dokumentieren. Seine Konzerttätigkeit führte ihn in die wichtigsten Musikzentren Europas, darunter die Berliner Philharmonie, das Berliner Konzerthaus, die Londoner Wigmore Hall und die Hamburger Laeiszhalle. Wassily Gerassimez (Violoncello) ist nicht nur ein sehr erfolgreicher Musiker, der regelmäßig in den großen Konzerthäusern und auf Festivals konzertiert, sondern auch ein herausragender Komponist. Einige seiner Kompositionen wurden bereits als CD-Aufnahmen veröffentlicht und finden unter Kritikern großen Anklang.